Monatsarchiv: Juni 2013

[Ausst.] Domschatz St. Stephan

Auf der Westempore des Wiener Stephansdoms werden wertvolle Objekte des Domschatzes ausgestellt, die seit 60 Jahren zum ersten Mal wieder nach St. Stephan zurückgekehrt sind. Besonderes Highlight: Unter den Ausstellungsstücken befinden sich auch drei Pestlöffel, die während der Pest von 1679 zur Spende der Kommunion verwendet wurden. Gefertigt sind zwei der Löffel aus Silber, der dritte aus Gold.

Domschatz

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

[Konf] CHNT 18

Vienna Conference on Cultural Heritage and New Technologies

Diese Konferenz findet von 11. bis 13. November 2013 in Wien statt und beschäftigt sich speziell mit dem Thema „… Urban Archaeology and … Correct Documentation“.

Die Deadline für Papers/Posters oder Videos ist der 28. Juni 2013.

Nähere Infos

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Termine

[Ausst.] Der Tod ist erst der Anfang …

Unter dem Titel „Der Tod ist erst der Anfang. Wiens vergessene Friedhöfe Teil 1“ zeigt die VHS Meidling gemeinsam mit der Wiener Stadtarchäologie ab dem 14. Juni eine Posterausstellung über aufgelassene Friedhofsareale in Wien. Der erste Teil dieser Ausstellung widmet sich drei Friedhöfen in der Alser Vorstadt.

Nähere Infos

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Termine

[Konf] Begräbniszeremoniell

Von 05.07.2013 bis 06.07.2013 findet an der Universität Köln eine Konferenz zum Thema „Begräbniszeremoniell im Mittelalter“ statt, die Begräbniszeremonien als Medien und Strategien der Bewältigung auffasst und der Frage nachgeht, wie die fortbestehende Gemeinschaft den Umgang zwischen Lebenden und Toten thematisiert. Ein besonderer Fokus liegt dabei auch auf den aufwendig inszenierten Begräbniszeremonien des Spätmittelalters.

Das Programm zur Konferenz gibt es bei H-Soz-u-Kult.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Termine

Armenhaus Wullersdorf

Das 1762 erbaute Armenhaus in Wullersdorf war zur Unterbringung der nicht mehr arbeitsfähigen Dienstboten der Grundherrschaft, auf Wunsch des Abtes von Stift Melk, errichtet worden. In den Jahren 1831/2 wurde es zu einem Choleraspital umgebaut, das mehr als 21 Erkrankte versorgen sollte. Während die Cholera 1830 in Wien ausgebrochen war, erreichte sie Wullersdorf erst 1836.

Quelle: Johann Six (Hg.), Armenhaus und Melkerhof in Wullersdorf (Aus de(r)n (Alt-) Wullersdorfer Geschichte(n) Bd. 26, Wullersdorf 2013).

Seit einiger Zeit wird das ehemalige Armenhaus renoviert und zu einem Museum umgebaut:

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein